Jugend-WM: Medaillenregen für Deutschland

Die Turnieranlagen in Cheb/Tschechien waren der Austragungsort der Jugend-Weltmeisterschaft 2018 und der Schauplatz von Spitzenleistungen der deutschen Vertretung. Akribisch hatte sich das Team auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet und das zahlte sich aus. Zehn Tage vor Turnierbeginn war die Delegation, bestehend aus den Spielerinnen und Spielern, Jugend-Bundestrainer Philipp Lewin, Chef de Mission Michael Löhr und den Betreuern Wolfgang Schumacher, Marc Klemm und Erwin Joachimsthaler, bereits angereist, um nichts dem Zufall zu überlassen.

Bei den Jungs glückte schon der Start in den Wettkampf sehr gut und so lag die Sieben nach der ersten von vier Doppelrunden sieben Schläge vor dem einzigen gefährlichen Konkurrenten aus Schweden. Bis zum Ende des ersten Tages konnte die Differenz auf 16 Schläge ausgebaut werden und so richtig knapp wurde es auch danach nicht mehr: Deutschland holt Gold mit 39 Schlägen Vorsprung auf Schweden und satten 128 (!) auf die drittplatzierte Schweiz.

Die Mädels hatten eine ungleich schwierigere Aufgabe zu bewältigen. Sie hatten von Beginn an Mühe, das Tempo der Schwedinnen und Tschechinnen mitzugehen. Anfang des zweiten Tages keimte noch einmal Hoffnung auf, aber die Vier konnte die Überraschung nicht realisieren und wurde mit Abständen von 26 Schlägen auf das siegreiche Heimteam und acht Schlägen auf die Skandinavierinnen gute Dritte.


Freude über den Gewinn der Bronzemedaille bei den deutschen Juniorinnen
Als erste Entscheidung am dritten Tag stand der neue Mixed-Wettbewerb an. Jeweils eine Juniorin und ein Junior bildeten ein Team und unser Top-Duo, bestehend aus Sarah Schumacher und Silvio Krauss, war über die gesamte Distanz ganz vorne dabei. Über den Verlauf der zehn Runden bildete sich ein Zweikampf gegen das tschechische Team Alena Dolezelova/ Jan Kadlec heraus, den die Deutschen in der letzten Runde mit einer beeindruckenden 42 für sich entscheiden konnten: WM-Titel für Sarah und Silvio! Michaela Krane und Yannick Müller wurden Vierte.

Und es ging Schlag auf Schlag, denn nur eine Doppelrunde später fielen die Entscheidungen im Strokeplay. Hier lag Silvio zu Beginn der 36 Bahnen vor Ole Biegler und Severin Blümer und auch Lauro Klöckener und Yannick Müller waren noch in Medaillennähe. Severin erwischte eine schwächere Runde und fiel zurück, aber Silvio und Ole blieben an der Spitze und schauten nicht mehr zurück: Silvio holt souverän seinen dritten WM-Titel und Ole bleibt knapp vor dem heraneilenden Schweden Alexander Njord: Silber!


Das Treppchen im Strokeplay: 2. Ole Biegler, 1. Silvio Krauss, 3. Alexander Njord
Bei den Juniorinnen war Sarah die einzige Deutsche nach der Vorrunde mit Medaillenambitionen, die sie mit einer starken Zwischenrunde untermauerte und sich nah an die führenden Tschechinnen Alena Dolezelova und Monika Minarikova heranschob. Minarikova konnte dem Druck nicht standhalten und landete auf dem Bronzerang. Dolezelova brachte ihre zwei Schläge Vorsprung gegenüber Sarah ins Ziel: Silber für Deutschland.

Am letzten Tag wurden die Matchplay-Champions gekürt. Bei unseren Mädels lief es allerdings gar nicht gut: Sarah und Michaela Krane schieden bereits in der ersten Runde aus. Für Michaela Zwirlein war dann im Viertelfinale Schluss.


Das Team am Abschlussabend mit seiner "Ausbeute"
Bei den Jungs überstanden drei von sieben die erste Runde. Im Achtelfinale schieden Kenny Schmeckenbecher und Ole Biegler aus. Damit waren nur noch Severin und Silvio im Rennen und tatsächlich schafften es beide in die Vorschlussrunde. Silvio besiegte hier Jan Kadlec, aber Severin konnte das erhoffte deutsche Finale nicht realisieren. Er gewann im kleinen Finale die hochverdiente Bronzemedaille. Silvio hatte nun die Chance auf eine „perfekte“ Jugend-WM mit vier Titeln. Es war ein spannendes und hochklassiges Finale, in dem sein Gegner die Oberhand behielt: Gold für Alexander Njord und die vierte Medaille für Silvio rundeten die JWM aus deutscher Sicht ab.

Und so lautet die Gesamtbilanz 3x Gold, 3x Silber, 2x Bronze und der erste Platz im Medaillenspiegel. Herzlichen Dank an das ganze Team für die spannenden und aufregenden Tage!
Tobias Heintze
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV

Senioren-EM: Starke Leistungen bei hohen Temperaturen

Hitze, Hitze und nochmals Hitze… die Umfeldbedingungen der diesjährigen Senioren-EM im portugiesischen Portel sind so schon gut zusammengefasst. Natürlich konnte das unsere Teams nicht vom effektiven Training abhalten. Der Output spricht eine deutliche Sprache: 3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze! Das ist ein hervorragendes Ergebnis, das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass auf Filz und Miniaturgolf gespielt wurde, noch unglaublicher erscheint.

Neu-Bundestrainer Michael Bamberg und sein Team hatten ihre Mannschaften gut eingestellt. Die Senioren lieferten den favorisierten Schweden einen echten Kampf. Zwischenzeitlich scheinbar aussichtslos zurückliegend, konnte die Sieben den Abstand am zweiten Tag durch sehr gute Miniaturgolf-Ergebnisse vor der abschließenden Filzrunde auf neun Schläge reduzieren. Die Schweden spielten dann allerdings die beste Runde des Turniers und ließen den Deutschen keine Chance: Silber für unser Team!


Silber für die Senioren
Bei den Seniorinnen war es noch spannender. Früh zeigte sich, dass es auch hier ein Duell Schweden-Deutschland geben würde. Die Führung wechselte im Laufe der beiden Turniertage mehrmals und hier hatte unser Team am Schluss die Nase vorn: Deutschland gewinnt mit sechs Schlägen Vorsprung Gold!

Am dritten Tag standen die Entscheidungen im Strokeplay auf dem Programm. Alice Kobisch und die Schwedin Linda Lundberg hatten nach der Vorrunde einen großen Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen und tatsächlich blieb es bei dem Zweikampf. Alice lag vor der finalen Doppelrunde zwei Schläge hinter Lundberg, konnte dies aber schnell drehen. Sie schien schon wie die sichere Siegerin, als es ganz am Schluss doch nochmal eng wurde. Alice behielt aber die Nerven und holte ihren zweiten Einzel-EM-Titel im Seniorenbereich. Sandra von dem Knesebeck gewann Bronze.


Seniorinnen: 2. Schweden, 1. Deutschland, 3. Österreich
Bei den Senioren hatten Roman Kobisch und Tim Clasen nach der Vorrunde alle Chancen auf Medaillen und bei Roman sah es bis kurz vor Schluss immer noch danach aus. Eine schwächere letzte Filzrunde machte den Traum jedoch zunichte und er musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Andere hätten da wohl verzweifelt, aber Roman kam am Abschlusstag beim Matchplay-Wettbewerb eindrucksvoll zurück. Nach einem 8-0 in seinem Auftaktspiel konnte er in Runde zwei Dirk Otten im Stechen niederringen. Magnus Westerberg wurde das Viertelfinal-Opfer und im Halbfinale hatte auch Mikael Karlson dem Deutschen nur wenig entgegenzusetzen. Im Finale wartete Romans Teamkollege Markus Janßen, der etwas mehr Mühe auf seinem Weg hatte und es entwickelte sich ein großartiges Match: 3-3 stand es nach 18 Bahnen und es brauchte noch einige Stechbahnen, um den neuen Titelträger zu ermitteln. Nach einer zwei von Markus am Schrägkreis brachte Romans Ass ihm den Sieg.


Sandra v.d. Knesebeck (2x Einzel-Bronze) und Alice Kobisch (Einzel-Gold und -Silber)
Die vier deutschen Seniorinnen dominierten ihren Wettbewerb fast nach Belieben. Alle erreichten das Viertelfinale, in dem nur Nicole Warnecke die Segel streichen musste. Ihre Gegnerin Linda Lundberg besiegte dann im Halbfinale auch noch Sabine Hammerschmidt und so wiederholte sich das Duell vom Vortag: Lundberg gg. Kobisch. Dieses Mal reichte es für die Schwedin zum Sieg. Sandra gewann im kleinen Finale ihre zweite Bronzemedaille.

Herzlichen Dank an die Spielerinnen und Spieler, den Bundestrainer Michael Bamberg, der am Abschlussabend noch die Fairplay-Auszeichnung erhielt, und die Betreuerinnen und Betreuer Patrick Beringhausen, Susi und Stefan Bremicker und Hansi Pscherer für den mitreißenden Wettkampf
Tobias Heintze
Team Öffentlichkeitsarbeit im DMV


 

1. Bundesliga Gruppe Nord:

Hardenberg und Mainz weiterhin dominant, Göttinger Damen schaffen Revanche!

 

1. Bundesliga Nord: Hardenberg und Göttingen mit Tagessiegen in Kaarst-Büttgen
von H. Bernd Bremer
Am 29.04.2018 traf sich die Nordstaffel von Deutschlands Minigolfelite zum 2.Spieltag der 1. Bundesliga Nord auf der Anlage des HMC Büttgen in Kaarst.
Die Miniaturgolfanlage besteht an diese Standort erst seit 3 Jahren, denn die gesamte Anlage musste auf Grund eines neuen Feuerwehrhauses ca. um 50 Meter „verschoben“ werden.
Es wurden im Zuge der Verlegung einige Bahnen verändert, so dass die zuvor als einfach geltende Miniaturgolfanlage sehr anspruchsvoll wurde.
Da für viele Teams die Anlage absolutes Neuland war, wurde von den meisten Teams im Vorfeld sehr viel trainiert. Der „Allzeit-Favorit“, der BGS Hardenberg-Pötter aus Velbert-Neviges profitierte von dem ausgiebigen Training von Altmeister Walter Erlbruch und nachdem auch die tschechischen Nationalspieler, Molnar, Jecny und Smeijkal angereist waren, wurden auch die restlichen Spieler von Walter und Harry optimal eingewiesen.

http://www.minigolfsport.de/cmsimages/News/Sportliches/Bundesliga%202018/1_buli_2_spieltag05.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karel Molnar steuerte als Tagesbester nur 59 Schläge zum Hardenberger Ergebnis bei

 

Während im Vorfeld immer im Trockenen trainiert werden konnte, zeigte sich am Spieltag der Wettergott erst einmal nicht gnädig, so dass wegen Regens nicht pünktlich angefangen werden konnte. Der Start mit den „Stumpfen Kegeln“ und der „Schleife“ hat es in Büttgen in sich und so gab es in der ersten Runde bei den meisten Spielern keinen optimalen Start. Doch auch hier zeigte sich wieder die Überlegenheit der Hardenberger, die sich bis zum Schluss wie ein roter Faden durch den ganzen Spieltag zog. Die „Pötter“ konnten den auf 3 Runden verkürzten Matchday souverän gewinnen.Eine faustdicke Überraschung konnte der MGC Göttingen landen, denn er wurde, nach einer starken Mannschaftsleistung, überzeugender Zweiter.

http://www.minigolfsport.de/cmsimages/News/Sportliches/Bundesliga%202018/1_buli_2_spieltag01.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Göttinger Marcel Waleska an der letzten Bahn, den Stäben

 

Der Kampf um die restlichen Plätze war mehr als spannend. Der eigentliche Mitfavorit, der MGC Dormagen-Brechten I, konnte, wie am ersten Spieltag in Bremen, wieder nicht überzeugen und lief den ganzen Spieltag bis zur finalen Runde der Konkurrenz hinterher. Die Niendorfer Jungs um den mehrfachen Adventurgolf-„Weltmeister“ Martin Stöckle, konnten wieder einmal ihren einmaligen Teamspirit in einen starken sportlichen Auftritt ummünzen und wurden verdienter Dritter.
So wurde der Kampf um die letzten zwei möglichen Punkte, ein reines Dormagener Duell, dass letztendlich die 1. Mannschaft, nach einer schlechten Abschlussrunde der Zweitvertretung für sich entscheiden konnte. Nun wird es für Dormagen I sehr schwer noch das Saisonziel der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Mainz zu schaffen.
An der Spitze zieht nun nach zwei Spieltagen die „Company“ einsam Ihre Kreise...
2. Spieltag, 29.04.2018 - Kaarst-Büttgen:

 

Platz

Verein

Schläge

Schnitt

Punkte

     1

BGS Hardenberg-Pötter

380

21,11

8

2

1. MGC Göttingen

395

21,94

6

     3

Niendorfer MC

410

22,78

4

4

MGC Dormagen-Brechten I

414

23,00

2

5

MGC Dormagen-Brechten II

418

23,22

0

 

Gesamttabelle nach 2 von 4 Spieltagen:

 

Platz

Verein

Schläge

Schnitt

Punkte

1

BGS Hardenberg-Pötter

629

20,97

16

2

Niendorfer MC

672

22,40

8

3

1. MGC Göttingen

670

22,33

6

4

MGC Dormagen-Brechten II

679

22,63

6

5

MGC Dormagen-Brechten I

678

22,60

4

 

 



http://www.minigolfsport.de/cmsimages/News/Sportliches/Bundesliga%202018/1_buli_2_spieltag06.jpg

 

Die Göttinger Damen um Bianca Zodrow-Wenke (Mitte): Archivfoto

 

Das Göttinger Imperium schlägt zurück: Unter diesem Motto könnte der Spieltag der Damen gesetzt werden. Nachdem am ersten Spieltag in Bremen die „Göttinger Mädels“ eine empfindliche Niederlage einstecken mussten, wollte nun das Team um Bianca Zodrow-Wenke zurückschlagen. Das gelang eindrucksvoll, denn man gewann mit 7 Schlägen Vorsprung vor den Damen des MGC Dormagen-Brechten.
Die Dormagener Damen hielten zwar gut dagegen, konnte aber das Fehlen von Top-Spielerin Vanessa Peuker nicht kompensieren. So sind beide Teams punktgleich nach beiden Spieltagen, was einen spannenden Zweikampf, um den Staffelsieg verspricht.
Am Ende der Tabelle liegt punktlos die neue Spielgemeinschaft Büttgen/Uerdingen. Die SG hatte sich gerade für ihr Heimspiel einen Punktgewinn fest vorgenommen, musste aber durch die zweitschlechteste Tagesrunde zum Abschluss den BGC Hannover noch deutlich davonziehen lassen.
2. Spieltag, 29.04.2018 - Kaarst-Büttgen:

 

Platz

Verein

Schläge

Schnitt

Punkte

1

1. MGC Göttingen

203

22,56

6

2

MGC Dormagen-Brechten

210

23,33

4

3

1. BGC Hannover

228

25,33

2

4

SpG Büttgen/Uerdingen

242

26,89

0

 



 

 

 

 

Gesamttabelle nach 2 von 4 Spieltagen:

 

Platz

Verein

Schläge

Schnitt

Punkte

1

MGC Dormagen-Brechten

343

22,87

10

2

1. MGC Göttingen

345

23,00

10

3

1. BGC Hannover

388

25,87

4

4

SpG Büttgen/Uerdingen

405

27,00

0

 

 

 


 Aus den Medien: Walter Erlbruch bei Radio Bremen und im WDR

Anlässlich des Bundesligaspieltages der Staffel Nord am 15.04.2018 in Bremen drehte Radio Bremen einen kleinen TV-Bericht für "buten un binnen". In der Hauptrolle stand Walter Erlbruch, aktueller Mannschaftsweltmeister und dreifacher Träger des Silbernen Lorbeerblattes, dem TV-Team Rede und Antwort. Der Bericht steht unter folgendem Link in der Mediathek des Senders zur Verfügung: https://www.butenunbinnen.de/sport/minigolf-als-leistungssport100.html
Bereits am kommenden Spieltag am 29.04.2018 in Kaarst-Büttgen steht das nächste Kamerateam vor der Tür. Der WDR wird ca. 2 Wochen nach dem Spieltag eine kleine, ca. 10-minütige Dokumentation ausstrahlen, für die bereits am vergangenen Trainingswochenende ein erster Drehtag eingelegt wurde. Im Mittelpunkt steht neben Walter Erlbruch auch Europameister Sebastian Heine vom MGC Dormagen-Brechten.
Wir werden rechtzeitig über den genauen Sendetermin berichten.

 


Nominierung für den

U23-Nationencup vom 19.05.-20.05. 2018 in Cheb (CZE).

Das erste Jugendhighlight 2018 ist Geschichte. In Wanne-Eickel zeigten einige Spielerinnen und Spieler beim Jugend-/U23-Länderpokal bereits eine gute Frühform.

International steht an Pfingsten mit dem U23-Nationencup in Cheb die Generalprobe für die Jugend-Weltmeisterschaften an. Dazu hat Jugendbundestrainer Philipp Lewin im Rahmen des Abschlussabends folgende Spielerinnen und Spieler nominiert: Patrick Barz, Severin Blümer, Lauro Klöckener, Michaela Krane, Silvio Krauss, Selina Krauss, Yannick Müller und

Kenny Marc Schmeckenbecher.  Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung!

Die deutsche Delegation wird direkt am Tag nach dem NESTLÉ SCHÖLLER Filzgolf-Masters (14. Mai) nach Tschechien reisen. Als Betreuer mit dabei ist auch Senioren-Nationalspieler und DMV-Fachtrainer Michael Neuland, der das Team mit den Erfahrungen der letztjährigen, sehr erfolgreich verlaufenen Senioren-EM unterstützen wird.

 

Wir wünschen viel Erfolg und "Gut Schlag"!

Christina Thelen DMV-Geschäftstelle


              

24.03.2018

Dr. Simone Kohfeld ist 1. Vorsitzende der DMJ

Die Schlüsselposition der Deutschen Minigolfsport Jugend war nur kurz vakant: Dr. Simone Kohfeld ist ab sofort neue 1. Vorsitzende. Für die Bensheimerin ist das Engagement im DMV nichts Neues. Sie war in den vergangenen Jahren   als Gleichstellungsbeauftragte bereits Mitglied des Präsidiums.

                                                                              Der DMJ-Vorstand heißt Simone herzlich willkommen und freut sich sehr auf die                                                                        Zusammenarbeit!
                                                                      
Tobias Heintze  -J
ugendsekretär

 


21.03.2018

Der 1. MSC HH-NW hat für die Saison 2018 eine Mannschaft in der HBV-Verbandsliga gemeldet.

Lt. Beschluss des HBV-Sportausschusses wurde deshalb ein zusätzlicher Spieltag der Hamburger Verbandsliga

am 09. September 2018 auf der Anlage des 1.MSC Neu Wulmstorf terminiert.

                                     


09.02.2018

Michael Bamberg ist Seniorenbundestrainer

Michael Bamberg ist der neue Seniorenbundestrainer des

Deutschen Minigolfsport Verbandes.

Michael war zuletzt bereits als Fachbetreuer auf den Senioren-Europameisterschaften mit dabei und somit maßgeblich an dem tollen Erfolg in Cheb beteiligt.

Im Nachgang dieser Maßnahme konnte er nun als Seniorenbundestrainer gewonnen werden. Die Einsetzung ist bereits durch das Präsidium beschlossen.

Herzlich Willkommen, Bambi.

Bild und Text: DMV